Gute und nachhaltige Gesellschaft

Gesellschaft ohne Ausgrenzung - eine Utopie?

Der Mensch ist kein Wesen, das nur für sich selbst leben kann. Er ist ein Gesellschaftswesen, das aus dem Zusammenleben mit anderen Stärke und Innovationskraft zieht. Begriffe wie Freiheit, Toleranz, Wahrheit, Gleichheit spielen in einer gelingenden Gesellschaft eine wesentliche Rolle. Wie Utopien zeigen, haben Menschen schon immer darüber nachgedacht, wie eine "perfekte" Gesellschaft aussehen könnte. Gerade in der heutigen Zeit, in der gesellschaftliche, soziale, politische, digitale, ökonomische und ökologische Umbrüche und Herausforderungen nicht an Landesgrenzen Halt machen, stellt sich die Frage nach neuen Utopien und der Gestaltbarkeit einer humanen, freiheitlichen und toleranten Gesellschaft ohne Ausgrenzung. Ist gesellschaftliches Leben ohne Ausgrenzung überhaupt möglich? Was bedeutet Freiheit? Was passiert mit einer ausgrenzenden Gesellschaft und wie geht es den Ausgegrenzten? Das Seminar führt diverse Blickrichtungen von der Philosophie, Soziologie, Ethnologie bis zur Informatik zusammen, was soziale Kohäsion, Freiheit, Humanität und Toleranz in einer Gesellschaft ohne Ausgrenzung zukünftig bedeuten können.

Anerkannt/anerkennungsfähig als Bildungsurlaub in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz. Schleswig-Holstein und Thüringen auf Anfrage.