36. Länderabend: Kongo

Politik, Kultur und Kulinarisches

Der Länderabend über die Demokratische Republik Kongo fand am 11. April 2018 in der Akademie Frankenwarte Würzburg in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Junges Afrikazentrum innerhalb des Forums Afrikazentrum der Universität Würzburg, dem Ausländer- und Integrationsbeirat der Stadt Würzburg und der VHS Würzburg statt.

Die Bildungsreferentin der Akademie Frankenwarte Amelie Scheder begrüßte die Gäste, stellte das Abendprogramm vor und führte durch den politischen Teil des Abends.

Dr. Julien Bobineau und Philipp Gieg von der Universität Würzburg sprachen zunächst über die Probleme, Potentiale und Perspektiven der Demokratischen Republik Kongo. Nach einer geschichtlichen Einordnung ging Dr. Bobineau kurz auf die aktuelle politische Situation im Land ein, bevor Philipp Gieg die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen der DR Kongo und China analysierte.

In der darauffolgenden Diskussionsrunde befassten sich die Referierenden nochmals mit der aktuellen Lage in der Demokratischen Republik Kongo, die derzeit angespannter denn je ist. Mehr als 4,5 Millionen Menschen sind innerhalb des Landes vertrieben worden und im Osten des Landes herrscht ein erbitterter Bürgerkrieg zwischen diversen Rebellengruppen. Schuld daran sind die kostbaren Bodenschätze. Von diesen ausgehend, müsste, der Logik folgend, eigentlich die Welt abhängig von der Demokratischen Republik Kongo, es ist jedoch genau andersherum. Die Demokratische Republik Kongo ist abhängig vom Rest der Welt und versinkt dabei im Chaos. Für Dr. Bobineau und Phillip Gieg gibt es nur einen wirklichen Ausweg: Empowerment of the people.

Anschließend verwöhnte das Restaurant-Team die Gäste mit landestypischen Speisen. "Das ist richtige kongolesische Sterneküche", so einer der vier kongolesischen Gäste. Zum Fischfilet im Bananenblatt und dem pikanten Gemüseeintopf wurden frittierte Kochbananen und Fufu (afrikanische Klöse) serviert.

Im kulturellen Teil trat der Verein Mbonda Lokito Kongo/ Kinshasa Kinderhilfe e.V. Würzburg auf.

(https://www.mbonda-lokito.org/verein.html)

Die Trommelgruppe Mbonda Lokito Percussions unterstützt mit ihren Auftritten aktiv den Verein. Über die Spenden des Vereins wurden in der Demokratischen Republik Kongo eine Schule aufgebaut, Lehrer bezahlt und Schulmaterialien bereitgestellt. Mit zauberhaften afrikanischen Rhythmen, Melodien, Tanz und Gesang sorgte die Gruppe für einen stimmungsvollen Ausgang des Abends.

Zurück