Unser Programm

Ihnen steht der Sinn nach Bildungsurlaub anstelle der üblichen Arbeitswoche? Sie wollen etwas lernen bei Kompetenz-Trainings und Fachtagungen an Werktagen oder am Wochenende? Sie haben Gefallen an Länderabenden und Gesprächsrunden zu aktuellen Themen, an Online-Veranstaltungen oder auch mal an einem Theaterstück? Dann finden Sie hier das Richtige - im kompletten aktuellen Bildungsprogramm der Akademie Frankenwarte!

Unsere Online-Flatrate: Für 75 EUR an allen Kurzformaten 2021 teilnehmen! / Immer aktuell über unser Programm informiert mit unserem Newsletter. / Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in und um Würzburg finden Sie auf der Website der Stadt Würzburg und der des Landkreises Würzburg.

Soziales Europa und gerechte Weltordnung
Lesvos als Sinnbild der ‚neuen‘ EU-Migrationspolitik? Studierende berichten von ihren Erfahrungen

Online-Seminar. Neuer Termin: 10.1.2022 // Griechenland als Land an der EU-Außengrenze ist seit Jahren immer wieder im Fokus nationaler wie globaler Berichterstattung und Politik. Insbesondere Lesvos, eine agäische Insel nur ca. zehn Kilometer Luftlinie von der Türkei entfernt, ist ein Hauptankunftsort für Menschen auf der Flucht. Seit Jahren versucht die Europäische Union, die Fluchtmöglichkeiten aus der Türkei zu erschweren. Bis zum Brand im September 2020 befanden sich im Erstaufnahmelager Moria knapp 20.000 Menschen, die Kapazitäten waren für 2.500 Geflüchtete ausgelegt. Seitdem hat Griechenland gemeinsam mit der EU das Übergangslager Kara Tepe, gelegen auf einem ehemaligen Militärplatz und direkt an der Küste, weitestgehend zu einem gut bewachten, geschlossenen Camp ausgebaut.

Studierende des FHWS-Masterprogramms International Social Work with Refugees and Migrants waren im September 2021 auf Lesvos, um forschende Einblicke in das Handlungsfeld der Sozialen Arbeit mit Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund zu gewinnen. In Gesprächen mit Mitarbeitenden von Menschenrechtsorganisationen, Sozialarbeiter*innen, politischen Aktivist*innen sowie Geflüchteten vor Ort erfuhren die Studierenden, dass viele der vermeintlichen Hilfen, die auf der Insel für geflüchtete Menschen angeboten werden, oftmals keine wirklichen Hilfen darstellen oder zumindest nicht als solche wahrgenommen werden. 

Wie kann sich internationale Soziale Arbeit positionieren, um einen Mehrwert zu leisten? Halten Nichtregierungs-Organisationen (NGOs) und Sozialarbeitende womöglich mit ihrer Arbeit im und um das Camp das menschenrechtsverletzende System der Abschottung und Unsichtbarmachung aufrecht? Ist es die neue EU-Migrationsstrategie, durch die Duldung und teils von Frontex unterstützten illegalen Push-Backs von Geflüchteten, den Bau von neuen gefängnisähnlichen Camps sowie Externalisierung von Grenzkontrollen, die prekäre Situation von Geflüchteten der Öffentlichkeit gegenüber unsichtbar zu machen? Das sind Fragen, die sich die Studierenden stellen, die uns alle angehen – und insbesondere die neue deutsche Koalitionsregierung in Bezug auf ihre Positionierung im Kontext der EU-Migrationsdebatte.

An diesem Abend berichten uns Studierende und Professorin Tanja Kleibl gemeinsam mit Professor Nicos Xypolytas (Aegean University, derzeit Gastprofessor an der FHWS) von ihren Erfahrungen. Wir freuen uns auf einen fruchtbringenden Austausch.

Ohne Teilnahmegebühr. Zugangslink erhalten Sie mit separater E-Mail nach Anmeldung.

Eine Kooperation der Akademie Frankenwarte mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Seebrücke Würzburg und dem Bündnis für Demokratie und Zivilcourage e.V.

Jetzt buchen
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
14.01.
18:30 -
20:30 Uhr
Seminar-
nummer
0202
Teilnahme-
pauschale
0 Euro
Ansprech-
Partner/in
Ulrike Schuhnagl
0931 80464-30
E-Mail schreiben
Weitere
Infos

Diese Veranstaltung buchen

Organisation / Institution
Bei Präsenz-Seminaren: Informationen zu Ihrem Aufenthalt
Bildungsurlaub
Wenn Sie die Möglichkeit der Freistellung nach dem Bildungsurlaubgesetz eines Bundeslandes, nach dem Betriebsverfassungsgesetz, nach dem Personalvertretungsgesetz oder den Sonderurlaub für Bundesbeamte nutzen möchten, informieren Sie uns bitte gleich bei der Anmeldung, spätestens aber drei Monate vor Veranstaltungsbeginn.
Bemerkungen / Zusätzliche Angaben
Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung
Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen wird zugesichert.
Teilnahmebedingungen