Aktuelles aus der Frankenwarte

Deutsche und Polen im Dialog: Corona und die Folgen

Was bedeutet die Pandemie für uns, unsere Gesellschaften und das deutsch-polnische Verhältnis? Ein Seminarrücklick aus Wroclaw/Breslau im August 2021.

Die Covid-19 Pandemie verlangt von uns allen Flexibilität: Weil wir den Termin später ins Jahr schieben konnten, kam unsere deutsch-polnische Seminarreihe glücklicherweise wieder zustande. 16 Personen aus Polen und 12 Personen aus Deutschland kamen in Wroclaw für eine Woche zusammen, um sich ausführlich über die Folgen der Pandemie auszutauschen. Das Spannende: Die Gruppe erarbeitete sich mittels der Barcamp-Methode die für sie relevanten Themenstellungen. Ein hochkarätiges Podium aus Expert*innen gab zusätzliche Impulse. Am Anfang stand die Frage: Was fällt mir ein, wenn ich zu Corona befragt werde? Weniger zwischenmenschliche Kontakte, Apathie und Angst, Desinformationen und Unsicherheit wurden genannt, aber auch Rücksicht und Achtsamkeit, Entschleunigung und Ruhe in der Natur. Sowohl positiv als auch negativ wurde der Digitalisierungsschub und Arbeiten im Homeoffice bewertet.

polen-2021-homepage

Die erste Gruppenphase bot Gelegenheit, die gemachten Erfahrungen im Alltag, in der Schule als Lehrkraft, im Ehrenamt und mit der Politik in beiden Ländern auszutauschen und zu vergleichen. Weitere Gesprächsgruppen entwickelten und Themenkreise entsponnen sich:

  • Wie können wir anders leben (ökonomisch, gesellschaftlich, politisch)?
  • Vorurteile, Antisemitismus, antidemokratische Strömungen, Verschwörungstheorien
  • Corona als Alibi
  • Lernen aus Fehlern
  • Wie lassen sich Menschen zum Impfen überzeugen?
  • Rolle der Medien
  • Long-Covid
  • Stadt und Land in Zukunft
  • Wie gehen wir mit zukünftigen Pandemien um?

Aber auch zurückliegende und aktuelle Entwicklungen in Polen und im deutsch-polnischen Verhältnis wollten in den Blick genommen werdren. Ein Tagesausflug nach Poznan brachte hierzu interessante Erkenntnisse. Gerne unterstützten Teilnehmende die polnischen Aktivist*innen durch die Solidarisierung bei einer Demonstration für Pressefreiheit. Und selbstverständlich durfte auch in diesem Seminar die tägliche Sprachanimation nicht fehlen!

"Ich bin wirklich froh, dass das Seminar überhaupt statt finden konnte. Es war spannend und abenteuerlich, welche Kreativität in den Arbeitsgruppen entwickelt wurde. Unsere Ergebnisse sprechen für sich." So lautete ein Fazit am Ende der Woche, das große Zustimmung fand.

An dieser Stelle wird in Kürze ein ausführlicher, zweisprachiger Seminarbericht mit Fotos erscheinen. Im Juli 2022 geht es weiter mit unserem deutsch-polnischen Dialog, dann wieder in Würzburg. Thema und Termin werden noch bekannt gegeben.

Veranstaltungen
Unser Bildungsfinder führt Sie zu weiteren interessanten Angeboten aus dem von Ihnen gewählten Thema.
06.12.
-
10.12.
Gute und nachhaltige Gesellschaft
Zwischen Shit- und Candystorm: Die Macht „sozialer“ Netzwerke
06.12.
-
10.12.
Gesundheit und würdevolles Leben, Gute und nachhaltige Gesellschaft
Die leisen Revolutionen der Arbeitswelt: Notwendigkeit, Dimensionen und Schattenseiten der veränderten Arbeitswelt im 21. Jahrhundert
06.12.
Zeitgeschichte, Erinnerungsarbeit und Demokratie
Augmented Journalism zwischen Nutzwert, Spielerei und echter Innovation