Freizeit & Umgebung

Das barocke Würzburg entdecken, das Kulturleben der Stadt genießen (wenn auch mit Abstand) oder die Region Würzburg erkunden - gestalten Sie Ihren Aufenthalt mit der Akademie Frankenwarte, wie es Ihnen gefällt! 

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in Würzburg finden Sie hier.

Hochkultur in Würzburg

Ein Bummel durch die Barockstadt Würzburg lohnt sich immer - und erst recht ein Besuch im UNESCO-Weltkulturerbe Residenz. Die Festung Marienberg und der Dom, das Käppele und die Alte Mainbrücke sind immer einen Besuch wert.

Museum für Franken, Kulturspeicher, Domschatz - hier gibt es eine Übersicht der Würzburger Museen und eine über die Kirchen der Innenstadt.

Hier finden Sie einen Überblick über die Führungen der Stadt Würzburg.

Oder Sie machen einen Ausflug in das Umland. Beispielsweise:

Zum Schloss Veitshöchheim mit Rokokogarten (Entfernung 10 km), in die Papiermühle Homburg (30 km), in die Industrie- und Kulturstadt Schweinfurt (45 km), zum Baumwipfelpad Ebrach im Steigerwald (50 km), nach Wertheim ins Glasmuseum (50 km) oder ins mittelalterliche Rothenburg ob der Tauber (60 km).

freizeit06-web

Weinkultur in Würzburg

Frankenwein erhalten Sie nicht nur in unserer Weinstube, sondern auch in den beliebten Ausflugslokalen ganz in der Nähe. Gerne helfen wir Ihnen bei der Anmeldung für eine Weinprobe in einem der berühmten Weingüter Würzburgs.

Einen Überblick über alles, was die Weinstadt Würzburg zu bieten hat, gibt es hier.

Über Weinfeste in Würzburg und in der Region informiert der Fränkische Weinfestkalender.

freizeit04-web

Ausgehen, Feste, Events

Nach einem Seminartag darf es gerne in die Stadt gehen: Die Kultur- und Gastronomieszene Würzburgs hat jede Menge zu bieten!

Hier geht es zum aktuellen Spielplan des Mainfrankentheaters. Darüber hinaus hat die Würzburger Szene noch so viel mehr zu bieten! Theater am Neunerplatz, Kulturclub Chambinsky, Kabarett Bockshorn, Theater ensemble, Theaterwerkstatt, Unitheater, Puppentheater - eine Übersicht aller Würzburger Theater finden Sie hier.

Feiern können die Franken auf ihre ganz eigene Art - überzeugen Sie sich selbst. Der Würzburger Veranstaltungskalender zeigt Ihnen, wo die Unterfranken ihre Freizeit verbringen und unter die Leute gehen.

Zur Würzburger Gastro- und Nightlife-Übersicht

freizeit05-web

Verbunden aus Tradition: Die Frankenwarte

Die Akademie Frankenwarte ist nach dem Aussichtsturm "Frankenwarte" benannt - von 1965 bis 2020 unsere Schaltzentrale. Der Turm bietet einen eindrucksvollen Rundblick über Würzburg und das Maintal bietet. 173 Treppen geht es nach oben. Dann können Sie einen wunderbaren Panoramablick über Würzburg und das Umland genießen.

Die erste Idee für den 45 Meter hohen Aussichtsturm auf dem Würzburger Nikolausberg stammt vom Buchhändler Veit Josef Stahel. Im Jahr 1890 erwarb der Würzburger Verschönerungsverein das Grundstück und ließ nach den Plänen des Architekten Franz Carl Ostberg einen Aussichtsturm errichten. Eröffnung war am 30. Mai 1894.

Bis zum Zweiten Weltkrieg wurde die Frankenwarte gastronomisch genutzt und mehrfach erweitert, 1945 beschlagnahmten die amerikanischen Besatzungstruppen das Gebäude. 1955 dann konnte der Aussichtsturm wieder besichtigt werden, das übrige Gebäude ging - nach einem Intermezzo durch den Landes-Sportverband - im Jahr 1968 zur Miete an die Gesellschaft für politische Bildung e. V.

Seit 2013 steht die Frankenwarte in ihrer heutigen Form, mit Drehkreuz am Eingang, durch das Sie für einen Eintritt von einem Euro gelangen - und mit einem traumhaften Ausblick belohnt werden. Mehr zur Geschichte des Aussichtsturms Frankenwarte finden Sie auf der Homepage des Würzburger Verschönerungsvereins.

Rund um die Frankenwarte auf dem Nikolausberg können Sie lange Spaziergänge unternehmen: Egal ob zur Wallfahrtskirche Käppele oder über die Höhen Höchbergs, ob hinab in den Trubel der Innenstadt oder ins ruhige Steinbachtal - schöne Ziele und Ausblicke sind hier immer nahe.

frankenwarte-turm