Benutzerkonto

Sofern Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich über "Neu registrieren" kostenfrei ein Konto anlegen.

Unser Programm

Ihnen steht der Sinn nach Bildungsurlaub anstelle der üblichen Arbeitswoche? Sie wollen etwas lernen bei Kompetenz-Trainings und Fachtagungen an Werktagen oder am Wochenende? Sie haben Gefallen an Länderabenden und Gesprächsrunden zu aktuellen Themen, an Online-Veranstaltungen oder auch mal an einem Theaterstück? Dann finden Sie hier das Richtige - im kompletten aktuellen Bildungsprogramm der Akademie Frankenwarte!

Unsere Online-Flatrate: Für 95 EUR an allen Kurzformaten 2022 teilnehmen! / Immer aktuell über unser Programm informiert mit unserem Newsletter. / Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in und um Würzburg finden Sie auf der Website der Stadt Würzburg und der des Landkreises Würzburg. / Was wir schon gemacht haben: Unser Veranstaltungsarchiv

Zeitgeschichte, Erinnerungsarbeit und Demokratie
Beschimpft, beleidigt, angegriffen: Gewalt gegen Politiker*innen, und was wir dagegen tun können
Seminarnummer: 1103

Online-Seminar // 1674 politisch motivierte Straftaten gegen Amts- und Mandatsträger*innen hat das Bundeskriminalamt im Jahr 2019 registriert. Und es werden mehr. Trauriger Höhepunkt: Der rechtsextremistisch motivierte Mord am Kassler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Weitere prominente Fälle waren in den vergangenen Jahren die Messerattacken gegen die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) und gegen den Bürgermeister von Altena Andreas Hollstein (CDU), Schüsse auf das Abgeordnetenbüro des SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby in Halle, der Angriff gegen den Bremer AfD-Landesvorsitzenden Frank Magnitz, Morddrohungen gegen die Grünen-Bundestagsabgeordneten Claudia Roth und Cem Özdemir sowie die hessische Landtagsabgeordnete der Linkspartei Janine Wissler. Diese Gewalt gegen Politiker*innen ist eine Bedrohung für die Demokratie.

Verbale und körperliche Gewalt findet selten in der Öffentlichkeit statt: Ausfällige E-Mails, Drohungen via Messenger oder sexistische Ausfälle in Sozialen Netzwerken ertragen Mandatsträger*innen meist alleine. Auch auf lokaler Ebene nehmen Beleidigungen auf offener Straße, bei Veranstaltungen und via Brief, Telefon oder digital zu.

Am Beginn des Superwahljahres 2021 wollen wir mit unserer Online-Veranstaltung nicht nur die öffentliche Wahrnehmung für das Problem schärfen. Wir analysieren die gegenwärtige Situation und benennen zentrale Herausforderungen für ein entschlossenes Handeln gegen Hasskriminalität und extremistische Bedrohung. Außerdem wollen wir Mandatsträgerinnen und Mandatsträger motivieren, sich von Bedrohungen nicht ausbremsen zu lassen. 

Wir freuen uns, wenn Sie von Ihren eigenen Erfahrungen mit Hass und Hetze berichten und Ihre Handlungsstrategien mit uns teilen!

Diskutieren Sie außerdem mit:

  • Beate Rosenzweig: Stellvertretende Institutsleiterin des Studienhaus Wiesneck und Honorarprofessorin am Seminar für Wissenschaftliche Politik der Universität Freiburg. Zum Thema der Veranstaltung hat sie in der Zeitschrift "Außerschulische Bildung" einen Aufsatz veröffentlicht.
  • Katharina Schulze: Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen im Bayerischen Landtag und deren Sprecherin für Innenpolitik. 
  • Karamba Diaby (angefragt): Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion und Spitzenkandidat der SPD Sachsen-Anhalt bei den Bundestagswahlen 2021
  • Freya Altenhöner: Vorsitzende der WürzburgSPD und Direktkandidatin ihrer Partei bei den kommenden Bundestagswahlen.
  • Arne Schröer, Leiter Kommunikation der BayernSPD, und Özge Jacobsen, Social-Media-Managerin BayernSPD.
  • Andreas Lipp: SPD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat von Kerpen (Nordrhein-Westfalen).
JETZT BUCHEN
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
17.03.
18:30 -
20:30 Uhr
Teilnahme-
pauschale
0 Euro
Ansprech-
Partner/in
Ulrike Schuhnagl...
0931 80464-30
E-Mail schreiben
Weitere
Infos