Gute und nachhaltige Gesellschaft

Öffentliche Debatten um Meinungsfreiheit und Medien in Deutschland

Die deutsche politische Kultur ist aktuell in einen Kampf um Meinungsfreiheit, bzw. um mediale Wahrheit verwickelt. Auffallend ist dabei, dass die Debatten mit einem hohen Maß an Binarität geführt werden. Während die einen den Medien weiterhin Unabhängigkeit und Objektivität bescheinigen, werden den Medien von einer anderen Seite in kampagnenartiger Weise Begriffe wie „Lügenpresse“, „Lückenpresse“, „Political Correctness“, „Fake News“ und „Real News“ entgegengeschleudert.

Einerseits drohen angesichts dieser binären Inszenierung tatsächliche Probleme der Medien unter den Tisch zu fallen. Andererseits sind es genau diese Probleme, die genutzt werden, um mit dem Schlachtruf der Meinungsfreiheit reaktionäre politische Ideen durchzusetzen.

Das Colloquium soll vor diesem Hintergrund Analysen des Status Quo und zugleich Wege eines kritischen Umgangs mit der heutigen Medienberichterstattung erarbeiten.