Soziales Europa und gerechte Weltordnung

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker versus die globalisierte Welt

Bei der Frage, ob Palästinenser und Kurden einen eignen Staat bekommen sollen, tendieren viele Europäer dazu, ihnen diese Souveränität zu gönnen. Ganz anders jedoch sieht es bei der Frage aus, ob auch Katalonen und Basken eine Souveränität erhalten sollen. Hier verweigern viele Europäer ihre Zustimmung. Hierbei wird dann oftmals das Argument der Unvereinbarkeit dieser Souveränitätsbestrebungen mit der Idee der EU angeführt. Die allgemeinen Entwicklungstendenzen der Welt gehen eher zu globalen Wirtschaftszusammenschlüssen und dabei sind zu viele (neue) Kleinststaaten eher hinderlich wie förderlich. Gibt es neben den rein wirtschfatlichen Interessen auch noch andere stichhaltige Argumente, die für eine Globalisierung sprechen, oder wird die weiter umsichgreifende Globalisierung in der Masse Verlierer produzieren?

Anerkannt/anerkennungsfähig als Bildungsurlaub in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz. Schleswig-Holstein und Thüringen auf Anfrage.