Wanawake - Frauen in Tansania

Frauen in Tansania

Am 26. April 2016 besuchten 28 interessierte Würzburgerinnen und Würzburger die Akademie Frankenwarte, um mit Eva Klau-Machangu über die gesellschaftliche und politische Realität des Arbeitsalltages der Frauen in Tansania zu diskutieren.

Das Forum fand in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Würzburger Frauen und Frauenorganisationen e.V. statt und ist eine der vielen Veranstaltungen in diesem Jahr, die zum 50 jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Würzburg-Mwanza, abgehalten werden.

Die gebürtige Tansanierin Eva Klau-Machangu war Journalisten für das Kisuaheli-Programm der Deutschen Welle und hält einen spannenden Vortrag über die Probleme der tansanische Frauen. Tansania hat ca. 52 Mio. Frauen von den rund 51% Frauen sind, deren Rolle immer noch stark konservativ geprägt ist. „Eine Frau in Tansania wird erst respektiert, wenn sie selbst Kinder bekommen hat“, so Eva Klau-Machangu. Bereits im Kindesalter müssen Mädchen Verantwortung für die Familie übernehmen, dabei geht die Hausarbeit immer vor Schule. „Die Folgen davon sind sehr traurig, die meisten Mädchen in Tansania gehen nicht in die Schule, werden früh verheiratet und bekommen selber Kinder“. In der an den Vortrag anschließenden Diskussion kommt die Frage auf, was Vereine, wie die Arbeitsgemeinschaft Würzburger Frauen und Frauenorganisationen e.V. konkret in Tansania tuen können, um dabei zu helfen, die Lebensverhältnisse für Frauen zu verbessern. Eva Klaue-Machangu hat darauf eine ganz konkrete Antwort: „Unterstützen sie staatliche Schulprojekte in Tansania“.

Informationen und Programm:

Wanawake – Frauen in Tansania (PDF)

Zurück