Mode-bewusst: Es geht auch fair & chic!

Menue – faire Modenschau – Meinungsbildung am Internationalen Frauentag

Menue – faire Modenschau – Meinungsbildung am Internationalen Frauentag

Durch welche Frauenhände ging mein Kleidungsstück, das ich eben kaufte? Nach welchen Kriterien wähle ich eigentlich aus?

Diese Fragen waren Ausgangspunkt für das Würzburger Frauenbündnis zur Vorbereitung des Internationalen Frauentages, dem die Akademie Frankenwarte angehört. Das Motto des Abends am 8. März 2016: Modebewusst – es geht auch fair und chic! führte so viele Menschen in die Akademie, so dass alle Plätze besetzt waren.

Johann Rösch von ver.di berichtete vom Projekt Exchains. Hierdurch wird ein internationales Netzwerk von Beschäftigten durch die gesamte globale Lieferkette geschaffen, um Verbindungen zu verdeutlichen und Solidarität zu schaffen. "Schritt für Schritt kann sich etwas verändern, wenn Betriebsträtinnen von H&M, Zara oder real/Metro, wie in 2011 geschehen, die Arbeitsbedingungen der Näherinnen vor Ort in Bangladesh erleben."

Anschließend erläuterte Karin Dauer, DGB-Kreisvorsitzende, wie viele Menschen im Einzelhandel in unserer Region beschäftigt sind, wie tarifliche Bindungen schwinden, aber auch kleine Lichtblicke durch das Erkämpfen von Arbeitnehmervertretungen zu erkennen sind. Einen ganz besonderen Weg beschreitet Elke Klemenz aus Nürnberg, Geschäftsführerin und Bildungsreferentin von Farcap gGmbH, Faire Mode, sowie Mitinitiatorin des fairen Modelabels Azadi. "Wenn wir mit unserem kleinen Geschäftsmodell es schaffen, zwei Mal im Jahr nach Indien zu fahren, um Kollektionen abzustimmen, die Lieferkette zu betreuen und unsere Projekte vor Ort zu besuchen, dann kann mir niemand sagen, dass die großen Ketten nicht auch etwas tun können", so Elke Klemenz.

Drei FH-Studentinnen des Fachbereichs Gestaltung zeigten ihre Ideen einer fiktiven Hanfkollektion, die nicht nur ökologischen Erfordernissen Rechnung tragen, sondern zugleich weitere Bedürfnisse befriedigen können, wie der Titel "Refugium" aufzeigte. Den krönenden Abschluss bildete eine faire Modenschau, durchgeführt von drei Würzburger Geschäften der Fair Fashion Initiative: Weltladen Würzburg, Body & Nature und Another Love. Nicht zu vergessen auch die wunderbare Tabla-Musik und Tanzeinlagen von Thomas Hupp und Bannoo Irani-Hupp sowie kulinarischen Köstlichkeiten „rund um den Globus zu uns auf den Tisch“.

Zurück