Neugierig auf das Jahresprogramm 2019?

Liebe Gäste, Freundinnen und Freunde sowie Förderer der Politischen Bildung,

im Namen der Gesellschaft für Politische Bildung e.V./Akademie Frankenwarte laden wir Sie ein, das Jahr 2019 gemeinsam mit uns positiv zu gestalten.

Politische Bildung in der Akademie Frankenwarte bringt Bürgerinnen und Bürger zusammen, die sich vielleicht niemals begegnen würden. Sich Zeit nehmen für umfassende Information, Interesse an der Meinung anderer und Kommunikation mit womöglich Andersdenkenden sind Gegenstrategien, um Echokammern und Filterblasen zu überwinden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach in seiner Rede für die Aktion „Deutschland spricht“ im Herbst 2018 über die Debattenkultur in Deutschland und machte deutlich: „Es geht um die für unsere Demokratie grundlegende Frage, wie wir die Mauern, die zwischen unseren Lebenswelten entstanden sind, die Mauern, die dem gesellschaftlichen Zusammenhalt mittlerweile für alle spürbar im Wege stehen, überwinden können.“ Entscheidend ist Zugehörigkeit: dieses Wort verbindet Zuhören und Gehört werden – und genau hierfür steht unsere Akademie Frankenwarte.

2019 befassen wir uns primär mit folgenden Themen:

Wie bringen wir Arbeiten, Mobilität, Wohnen, Gesundheit und Erholung nachhaltig in Einklang? Wer trägt Sorge für Alte und Kranke, wie gelingen Integration und Teilhabe aller? Für unsere Lebensentwürfe sind neue Wege gefragt! In unseren Seminaren zeigen wir auf, wie sich Urbanisierung, Digitalisierung und Ökologie, soziale Sicherheit und Gemeinsinn kreativ und praktisch miteinander verbinden lassen.

Das Jahr 2019 bietet auch Anlass für Rückblicke. Mit drei Ereignissen werden wir uns in besonderer Weise auseinandersetzen:

  • - 1919 konnten Frauen von ihrem Wahlrecht erstmals Gebrauch machen. Doch auch 100 Jahre später sind unsere Genderseminare wichtig, um Stück für Stück Gleichberechtigung zwischen allen Geschlechtern Wirklichkeit werden zu lassen.
  • - 1949 wurde die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik gegründet.
  • - Das Jahr 1989 setzte der deutschen Teilung ein Ende und ermöglichte die Überwindung des Eisernen Vorhangs in Europa und den Beginn weitreichender Transformationsprozesse in Mittel- und Osteuropa.

Über diese Ereignisse und ihre Folgewirkungen möchten wir mit Menschen aus den neuen und alten Bundesländern sowie aus Polen einen offenen Dialog führen.

Die positive Aufbruchstimmung, die vor 30 Jahren einsetzte und zu einem mehr an liberalen Gesellschaftsentwürfen, Demokratie, Marktwirtschaft und multilateraler Zusammenarbeit führte, scheint eine Kehrtwende zu erfahren: Wachsender Rechtspopulismus und Nationalismus, autoritär regierte und unberechenbare Großmächte, Krise des Multilaterismus und in der Europäischen Zusammenarbeit, sprechen für wachsende Risse im Fundament der internationalen Politik. Auch der Kontinent Afrika rückt wieder stärker in den Fokus: Menschenrechtsverletzungen, Bürgerkriege, Folgen des Klimawandels und für einige nur noch: Herkunftsländer für Migration und Flucht. Doch auch mit scheinbar unlösbaren Krisen und Konflikten muss und kann umgegangen werden. Über das wie gibt es unterschiedliche Theorien und Meinungen, denen wir uns mit unseren außen- und sicherheitspolitischen Bildungsangeboten stellen. Und für all jene, die sich für das eigene Engagement in Politik und Zivilgesellschaft oder für Beruf und Familie stärken wollen, gibt es wieder bewährte und neue Kompetenztrainings, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Freundlichkeit, Professionalität und Geborgenheit: Hierfür setzt sich auch in 2019 das gesamte Team der Akademie Frankenwarte ein. Inmitten des wunderschönen Landschaftsparks oberhalb der Stadt Würzburg gelegen, finden Sie Abstand vom Alltag und können mit neuem Wissen und inspirierenden Gedanken zurückkehren.

Weitergehende Informationen zu unseren Veranstaltungen oder zu unseren Tagungsmöglichkeiten finden Sie auf der Webseite: www.frankenwarte.de

Wir freuen uns auf ein ereignisreiches Bildungsjahr mit Ihnen!

Stephanie Böhm und Amelie Scheder
Co-Leiterinnen der Akademie Frankenwarte

Zurück