Benutzerkonto

Sofern Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich über "Neu registrieren" kostenfrei ein Konto anlegen.

Aktuelles aus der Frankenwarte

Die Energiewende vor Ort gestalten

Herzliche Einladung zum Online-Seminar am 28./29. Januar 2022, bei dem wir Mut machen wollen, die Energiewende kommunal und dezentral voranzutreiben. Wir freuen uns auf diese und weitere Kooperationen mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern.

Diesem wichtigen Aufgabenfeld gehen wir nach mit: Gerhard Hartmann, MdL a.D., seit Jahrzehnten im kommunalpolitischen Bereich aktiv und engagiert im Bereich der Energiewende; Dr. Nils Wegner, Mitarbeiter der Stiftung Umweltenergierecht.

Das Online-Seminar will Impulsgeber und Mutmacher dafür sein, die Energiewende kommunal und dezentral voran zu treiben. Die Teilnehmenden werden motiviert, in ihrem Lebensumfeld bzw. in ihrem Verantwortungsbereich initiativ zu werden, also Treibende statt Getriebene zu sein. Die beiden Referenten werden rechtssichere und pragmatische Möglichkeiten für solche Initiativen aufzeigen. Und es werden die Bürgerbeteiligung von Beginn an, die Chancen für die lokale Wertschöpfung und eine möglichst breite Teilhabe von Bürger*innen als Teile des Erfolgsrezeptes aufgezeigt.

Das Seminar stellt getreu dem Motto: „Global denken - lokal handeln“ die Thematik in einen globalen Kontext und leitet daraus lokale Handlungsempfehlungen ab. Nicht abstrakt, sondern durch eine Reihe von Best Practice-Beispielen wird aufgezeigt, dass und wie es funktioniert. Inhaltlich spielen dabei die drei Sektoren Strom, Wärme und Mobilität die Hauptrollen. Nicht zuletzt werden Hinweise gegeben, wo sich Kommunen und Akteure kostenfrei professioneller Hilfe bedienen können.

Alle Informationen und Anmeldung über die Homepage der Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern. Die Teilnahme ist kostenlos.

Ebenso auf dem Programm gemeinsam mit der Friedrich-Ebert Stiftung Bayern: Frauen, Macht und Diffamierung - ein Online-Seminar für kommunalpolitisch aktive Frauen am 10. und 11. Februar 2022. Mehr und anders als männliche Kollegen erleben Frauen in sichtbaren Positionen Entwertungen bis hin zu Diffamierungen - oft auch gegen ihr privates Umfeld. Diffamierungen haben die Qualität von „organisiertem Verbrechen“ und zerstören unsere demokratische Kultur. Wir machen Werte und Inhalte, für die frau steht, gemeinsam mit Trainerin Zita Küng sichtbar. 

Auch bei dieser Kooperation die Anmeldung nur über die Homepage der Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern/Kommunalakademie Bayern möglich!

Veranstaltungen
Unser Bildungsfinder führt Sie zu weiteren interessanten Angeboten aus dem von Ihnen gewählten Thema.
24.01.
-
25.01.
Kompetenzen fördern, Engagement ermöglichen
Online: Abwehrmuster bei Geschlechterfragen - erkennen und konstruktiv knacken!
27.01.
Kompetenzen fördern, Engagement ermöglichen
Im Fokus bleiben: Toolbox Stressbewältigung
01.02.
Soziales Europa und gerechte Weltordnung
War es das wert? Afghanistan nach 20 Jahren internationalem Einsatz unter den Taliban