Aktuelles aus der Frankenwarte

Wir starten durch – am neuen Standort

Kleiner und flexibler, digitaler und näher an den Bedürfnissen der Teilnehmenden – so lässt sich unser neues Bildungskonzept kurz zusammenfassen. Wir verlassen die Frankenwarte und starten ab November neu, mit Büros in der Würzburger Innenstadt und Veranstaltungen dort, wo sie inhaltlich gut hinpassen.

Das auf vier Personen verkleinerte Bildungsteam der Akademie Frankenwarte wird ab November seinen Sitz in der Semmelstraße 46 in Würzburg beziehen, und somit im Herzen der Stadt. Für unsere bereits fest gebuchten Seminare bis Jahresende haben wir die jeweils passenden Tagungshäuser in und um Würzburg ausgewählt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Seminare werden über den Ortswechsel so schnell wie möglich informiert.

Auch für das Jahr 2021 stellt die Akademie Frankenwarte ein attraktives Bildungsprogramm zusammen, das die Schwerpunkte von der Europapolitik bis zum Kompetenzerwerb weiter gut bedient. „Dafür gehen wir an attraktive und passende Veranstaltungsorte in und um Würzburg bis hin nach Strasbourg“, sagt Akademie-Leiterin Stephanie Böhm. Sie ergänzt: „An der höchsten inhaltlichen Qualität unserer Angebote ändert sich nichts. Wir arbeiten weiterhin mit den uns vertrauten und von den Teilnehmenden geschätzten Referentinnen und Referenten zusammen. Und wir sind sicher, dass sich unsere Seminargäste an allen ausgewählten Veranstaltungsorten wohlfühlen werden.“

Weitermachen über 2020 hinausWenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, tun Sie das am besten, indem Sie Ihre Anmeldungen aufrechterhalten – oder sich noch freie Plätze in unseren Seminaren und Online-Veranstaltungen sichern. Anbieten können wir in den nächsten Wochen unter anderem

Eine zweite Möglichkeit, mit uns verbunden zu bleiben, ist unser Förderverein: Erfahren Sie hier mehr und werden Sie Mitglied.

Zum Insolvenzverfahren des TrägervereinsIm Frühjahr 2020 hatte der Vorstand unseres Trägervereins, die Gesellschaft für Politische Bildung e.V. (GfPB), einen Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit eingereicht. Ziel war und ist eine Planinsolvenz als Grundlage für die Fortführung unserer Arbeit. Durch die Wirren der Corona-Pandemie und die schwierigsten Phasen des Insolvenzverfahrens haben wir uns inzwischen manövriert, auch dank der vertrauensvollen und jederzeit zielführenden Zusammenarbeit mit unserer Insolvenzverwaltung. Doch damit der sanierte Verein ab 1. November 2020 weiterhin die wichtige politische Bildungsarbeit fortführen kann, waren einschneidende Maßnahmen nötig: Schweren Herzens trennen wir uns bis Ende Oktober vom Großteil unseres Teams, das in den vergangenen Jahrzehnten die Frankenwarte zu einem zentralen, vertrauten und liebenswerten Ort politischer Bildung gemacht hat. Beschäftigt waren zum Jahresbeginn 2020 noch zehn Personen in Voll- und 17 Personen in Teilzeit.

Frankenwarte – damals und heuteWir trennen uns auch vom Bildungsort Frankenwarte selbst. Im Gebäudeensemble rund um das Würzburger Wahrzeichen hat die GfPB seit den späten 1960er-Jahren jährlich etwa 150 Veranstaltungen und Seminare der politischen Bildung durchgeführt. Zugleich war die Akademie Frankenwarte auch ein mehrfach ausgezeichnetes Tagungshotel, das unsere Partner für eigene Veranstaltungen buchten. Die Akademie Frankenwarte hatte für ihre Arbeit auf dem Nikolausberg fünf Gebäude angemietet – von der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, der Arbeiterwohlfahrt Unterfranken und dem Verschönerungsverein Würzburg. Bis November 2020 wechseln diese Immobilien teils ihre Besitzer und werden anderen Nutzungen zugeführt.

Veranstaltungen
Unser Bildungsfinder führt Sie zu weiteren interessanten Angeboten aus dem von Ihnen gewählten Thema.
08.12.
Gute und nachhaltige Gesellschaft
Kampfzone Gender. Über die Politisierung wissenschaftlicher Expertise.
14.12.
Zeitgeschichte, Erinnerungsarbeit und Demokratie
Die Rolle der Medien in der Corona-Krise
15.12.
Kompetenzen fördern, Engagement ermöglichen
Schwierige Verhandlung in politischen Kontexten