Zeitgeschichte, Erinnerungsarbeit und Demokratie

Demokratie - Zur Entwicklung einer gewagten Idee (Teil 1) Von der Antike bis zur Renaissance

„Mehr Demokratie“ wolle man „wagen“ – noch in dieser berühmten Aussage Formel Willy Brandts schwingt das historische Bewusstsein mit, dass Demokratie nicht ohne Risiko ist. Entsprechend kritisch haben politisch Denkende die Idee der Demokratie seit der Antike immer wieder diskutiert, verworfen – und aufs Neue aufgegriffen und weitergedacht. Dieses Seminar spannt einen ideengeschichtlichen und demokratiegeschichtlichen Bogen von der griechischen Antike bis in die europäische Renaissance. Wie konnten demokratische Ideen trotz zahlreicher Rückschläge und erfahrungsgesättigter Skepsis über die Jahrhunderte im politischen Denken Europas Fuß fassen? Und was sagt uns die Ideengeschichte der Demokratie für unsere Zeit, in der ein demokratisches Gemeinweisen scheinbar selbstverständlicher Alltag, in seinem Fortbestand aber keine Selbstverständlichkeit ist?

Anerkannt/anerkennungsfähig als Bildungsurlaub in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz. Schleswig-Holstein und Thüringen auf Anfrage.