Werkstatt: Kreative Konflikttransformation

Nachhaltige Konflikttransformation

Für eine nachhaltige Konflikttransformation braucht es Kreativität, Empathie und Gewaltfreiheit, drei Schlüsselbegriffe, wie sie von Johan Galtung, alternativer Nobelpreisträger, Mediator und Friedensforscher, geprägt wurden. Mit ihnen lassen sich Lösungsprozesse befriedigender gestalten und völlig neue Lösungen entwickeln, die über Bekanntes hinausreichen.

Das Seminar geht den Weg von der strukturellen und kulturellen Analyse gesellschaftspolitischer Konflikte bis hin zur Gestaltung kreativer Lösungsmöglichkeiten, anwendbar auf jedes Setting und auf jeder gesellschaft-lichen Ebene.

Teilnehmende, die diese Werkstatt besuchten, nehmen mit:

  • „die drei Phasen des Transcend-Verfahrens zur Konfliktanalyse, insbesondere die Analyse der Grundbedürfnisse der einzelnen Akteure/Beteiligten unter Berücksichtigung der Vergangenheitsbewältigung“
  • „die Idee, dass hinter den bekannten und oft gedachten Lösungen noch ganz andere Optionen bestehen, die man aufgrund oberflächlicher Betrachtung bisher nicht berücksichtigt hat“
  • „die Erkenntnis, dass in Konflikten die unbewusste Ebene (Tiefenstruktur, Grundbedürfnisse, etc.) eine entscheidende Rolle spielt, die in der Beurteilung häufig vernachlässigt wird“
  • „die Bestärkung darin, dass zu jeder Konfliktbewältigung ein Höchstmaß an Empathie erforderlich ist“
  • „Konflikte besser zu durchschauen“
  • „Mut zu haben zum Konflikt“
  • „im sozialen Umfeld mehr über Konfliktlösungsmöglichkeiten und Konfliktentstehung zu sprechen“

Zurück